Schachtelkrippen nach alter Tradition
Der Brauch des Krippenbauens ist im christlichen Europa schon seit vielen Jahrhunderten bekannt. Eine besondere Stilrichtung, die aus dem Alpenraum stammt, bilden die Kasten- oder Schachtelkrippen. Eine gebräuchliche Bezeichnung war auch faule Krippe, weil sie der Besitzer sehr schnell aufstellen konnte, da er nur den Deckel abheben musste. Ebenso schnell war sie auch wieder weggeräumt.
Was ein bisschen despektierlich klingt, ist aber in Wahrheit eine filigran gestaltete Miniaturausgabe des Weihnachtsgeschehens, bestehend aus Papier, Karton oder Stoff.
Seit Jahren lässt der in Baar lebende Hannes Wimmer diese alte Tradition des Krippenbaus wieder aufleben. Mit Geduld und viel Liebe zum Detail entstehen ganze Landschaften, Menschen- und Tiergruppen und zaubern auf kleinstem Raum das ganze Weihnachtsgeschehen vor unsere Augen. Jedes dieser kleinen Kunstwerke ist ein Unikat.
Hannes Wimmer
Wurde 1941 am Wolfgangsee geboren. Seine Ausbildung erhielt er in Bad Ischl und Salzburg. Die Lehr- und Wanderjahre führten ihn in die Schweiz, Holland und Deutschland. Sein künstlerisches Schaffen umfasst Aquarelle, Skizzen und die traditionellen Schachtelkrippen.
„Was für mich die Faszination ausmacht, ist aus einer unspektakulären Kiste etwas Kostbares zu gestalten. Die Schachteln, in die ich die Weihnachtsgeschichte einbaue, sind oft unscheinbar, manchmal bestehen sind es aber auch Silberdosen.“
 
Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag: 14 - 18:30 Uhr     Samstag: 9 - 16 Uhr