"Kunst gibt nicht das Sichtbare wieder, sondern macht sichtbar." - Paul Klee

Hier finden Sie alle Informationen zu aktuellen Ausstellungen, Ferien und weitere Neuigkeiten.

Bild des Monats - Cirque Knie von Niki de Saint Phalle

Catherine Marie-Agnès Fal de Saint Phalle (1930 - 2002), alias Niki de Saint Phalle, war eine französische Malerin und Bildhauerin. Geboren im Pariser Nobelvorort Neuilly-sur-Seine, wuchs die Künstlerin hauptsächlich in den USA auf. Aufgrund psychischer Probleme verbrachte Niki de Saint Phalle einige Zeit in einer Nervenanstalt, wo sie zum Zwecke der Selbsttherapie zu malen begann.

 

Berühmt wurde die Autodidaktin vor allem durch ihre "Nana"-Figuren, farbenfrohe Plastiken in Form von voluminösen weiblichen Körpern. 1964 wurden in Paris die ersten Figuren gezeigt, die noch aus Draht und Stoff gefertigt waren. 1966 stellte das Moderna Museet in Stockholm eine 27 Meter lange, liegende Frauenfigur der Künstlerin aus, die durch die Vagina betreten werden konnte. Diese Figur kann als "Ur-Nana" gesehen werden, der Nanas in allen Grössen, Farben und Formen folgten.

Mit ihrer Parole “Alle Macht den Nanas” griff De Saint Phalle Ideen der Frauenbewegung auf und die "Nanas" wurden zum Symbol für weibliches Selbstbewusstsein und Stärke.

De Saint Phalle war in den 1960er Jahren teil der Bewegung des Nouveau Réalisme, der auch ChristoYves Klein und ihr Ehemann, der aus Basel stammende Jean Tinguely angehörten. Durch die Heirat mit Jean Tinguely wurde Niki de Saint Phalle 1971 in der Schweiz eingebürgert.

Inspiriert durch die Architektur Antoni Gaudis, besonders Gaudis Park Güel in Barcelona, errichtete die Künstlerin während zwei Jahrzehnten den Giardino dei Tarocchi in Italien, eine Parkanlage angereichert mit 22 ihrer charakteristischen Skulpturen.

im bild
Rahmenatelier & Galerie

Lucia Studerus Widmer
Schmiedgasse 32
8640 Rapperswil


055 210 70 79

info@atelier-imbild.ch

Dienstag bis Freitag:

14.00 – 18.30 Uhr 

Samstag:

9.00 – 16.00 Uhr